Eine Wickelkommode war nicht immer selbstveständlich

Eine Wickelkommode ist ein Möbelstück, welches heute in fast jedem Haushalt mit Baby zu finden ist. Früher wurden die Kleinkinder meist auf dem Küchentisch versorgt. Später gab es sogenannte Wickelauflagen. Dies waren gepolsterte Unterlagen, die meist mit abwaschbaren Überzügen ausgestattet waren, wie beispielsweise Wachstuch. Zudem hatten sie leicht erhöhte Ränder, um ein zu leichtes herunterrollen des Babys zu verhindern. Da viele bleibende Verletzungen bei kleinen Kindern daher kamen, dass sie in unbeobachteten Momenten vom Tisch gefallen waren, sind immer mehr Eltern dazu übergegangen, ihre Kinder auf dem Fußboden zu wickeln.

Ein spezieller Wickeltisch war zunächst nur in Kinderkrippen und Kindergärten oder bei Kinderärzten anzutreffen. Schließlich setzte sich aber das Möbel immer mehr durch, und gehört längst zur Ausstattung jedes Kinderzimmers dazu. In jedem Möbelhaus sind heute verschiedene Arten von Wickeltisch und Co zu finden. Meist sind diese gleich noch farbig gestaltet, um sie für Kinder ansprechend aussehen zu lassen.

Welche Eigenschaften haben Wickelkommoden?

Eine Wickelkommode ist ein Möbel aus Holz oder Spanplatte, welche sich in der Aufteilung der Fächer besonders am Bedarf für ein Baby orientiert. Sie sind in gut erreichbarer Höhe für einen Erwachsenen, etwa wie eine Küchenzeile, gearbeitet. Die -meist etwas überstehende – Platte hat an den drei Seiten die nicht nach vorn zeigen einen Rand nach oben. Diese bildet eine Begrenzung, die ein Baby nicht überwinden kann. Meist sind diese Ränder ebenso wie die eigentliche „Arbeitsplatte“ gepolstert.

Eine Wickelkommode soll somit gleich mehrere Zwecke erfüllen. Sie soll Bequemlichkeit für den Erwachsenen bringen der sich dem Kind widmet, und alle nötigen Utensilien wie Windeln, Puder oder auch Spielsachen und Kleidung für das Baby in erreichbarer Nähe aufbewahren. Zudem aber bringt sie Sicherheit für das Kind, welches von solch einer Wickelkommode nicht herunterfallen kann. Es sei denn, man ließe das Baby ohne Aufsicht auf dieser Kommode liegen. Ohne dass jemand davor steht, könnte es auch nach vorn herunterfallen, was aber kein verantwortungsvoller Erwachsener tun wird.

Beim Kauf von gebrauchen Wickeltischen lässt sich viel Geld sparen

Wer für dieses nur eine sehr begrenzte Zeit benötigte Möbel nicht viel ausgeben möchte, kann eine Wickelkommode gut gebraucht erwerben. Eventuell finden Sie am örtlichen Supermarkt oder an sonstigen schwarzen Brettern Angebote von Eltern, deren Kinder dieser Phase bereits entwachsen sind. Aber vor allem online in diversen Internetauktionshäusern (oder Amazon) findet man ein großes Angebot in den verschiedensten Varianten . Auch von solch namhaften Möbelverkaufshäusern wie IKEA findet man Wickelkommoden und Wickeltische.

Mitunter sind die Wickeltische auf Gestellen angebracht, die in den ein bis drei unteren „Etagen“ eine Art Wannen aus Stoff oder Plastik haben, in die man alles was man zur Hand haben möchte einfach hineinlegen kann. Besonders praktisch sind Wickelkommoden, auf die der Aufsatz nur anmontiert ist, und später, wenn er nicht mehr benötigt wird, einfach abgebaut werden kann. So besteht die Möglichkeit, die Kommode dann noch weiter zu verwenden. Zudem werden einige Fabrikate hergestellt, deren Wickelaufsatz man später als Regalteil verwenden kann. So bemühen sich immer mehr Hersteller darum, die Wickelkommode als universell einsetzbares Möbel zu konzipieren, das eine längere Nutzungsdauer aufweist.

Den Kunden steht eine große Auswahl an Wickelkommoden zur Verfügung

Außerdem werden Modelle hergestellt, die als Platzsparvariante eine Wickelauflage zum Klappen haben. So nehmen sie nicht mehr Platz weg als eine gewöhnliche Kommode, und sind im Bedarfsfall aber schnell einsatzbereit. Während viele Modelle speziell fürs Kinderzimmer gemacht sind, und durch bunte Farben, Kleinkindermotive oder Babyfarben auffallen, gibt es auch Möbelstücke, die möglichst zu allen anderen Möbeln passen sollen. Beispielsweise in Kiefer natur oder weiß lackiert. Es gibt sogar Hersteller, die die Kommoden mit ein oder zwei farbigen Schubkastenblenden kindgemäß aussehen lassen, die man später durch Blenden in der Holzfarbe eintauschen kann. So wird aus dem Kinderzimmermöbel schnell eines, das noch für einen Jugendlichen gute Dienste tut.

Vom Stil her sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Während es eine Wickelkommode im Landhausstil mit Kugelfüßen und in Echtholz gibt, sind andere wieder sehr modern und schlicht gehalten. Auch verschiedene Griffvarianten sind zu haben. Wobei man beim Kauf immer darauf achten sollte, dass sich alle Schübe einfach und schnell mit einer Hand öffnen lassen. Denn trotz aller Hilfsmittel und speziellen Möbel ist beim Wickeln des Babys doch immer noch Vorsicht angeraten, und man hat besser eine Hand am Kind, während man mit der anderen im Schrank nach etwas sucht.

Achten Sie auch auf bestimmte Sicherheitsmerkmale / Prüfsiegel

Manch einer kauft ein komplettes neues Kinderzimmer, dessen Möbel zusammen passen. Zu diesen Serien gibt es heute auch oft eine passende Wickelkommode. Aber es gibt genauso Einzelstücke, die dann mit anderen Möbeln kombiniert werden können. Manch ein Modell hat zusätzlich eine Abstellfläche für die Babybadewanne. Besonders luxuriöse Stücke sind höhenverstellbar, was besonders für Eltern empfehlenswert ist, die besonders klein oder groß sind. Denn so kann man nicht nur im Stehen sondern auch noch rückenschonend wickeln. Gerade bei diesem wichtigen Möbelstück sollte Sie keine Kompromisse zum Thema Sicherheit eingehen. Scharfe Ecken und Kanten sind tabu. Eine solide Verarbeitung sollte selbstverständlich sein. Denn schließlich soll sich das Kind keinesfalls verletzen können. Ein gutes Merkmal für Eltern ist das GS-Siegel für geprüfte Sicherheit. Sollten Sie besonders wenig Platz zur Verfügung haben, können Sie auch auf eine Wickelauflage zum klappen ausweichen, die man an der Wand befestigt. Diese muss natürlich von einem Fachmann besonders sicher angebracht werden, damit diese auch stabil hält. So nimmt der Tisch keinen Platz weg und wird bei Bedarf ausgeklappt. Hier kann man allerdings keinen zusätzlichen Stauraum erwarten.

Sicher haben Sie Verwandte und Freunde, die zur Geburt Ihres Kindes etwas schenken möchten. Leider ist es oft so, dass man aus diesem Anlass viel zu viel Spielzeug und Babykleidung bekommt, die allesamt nach sehr kurzer Zeit zu klein ist. Vielleicht können Sie Ihren Freunden den Tipp geben, zusammen eine gute und hochwertige Wickelkommode zu kaufen, statt vieler kleiner Geschenke. So ist Ihre bei der Geburt des Nachwuchses ohnehin meist strapazierte Haushaltskasse etwas entlastet und Sie haben wirklich jeden Tag mehrfach Nutzen davon.